So läuft das Modular!

Der Sommer 2019 wird besser als jemals zuvor! Das Modular startet komplett neu durch – und doch bleibt alles beim Alten. Denn der Stadtjugendring Augsburg (SJR) stellt ein Event auf die Beine, das seiner neuen Location auf dem Gaswerksgelände auf jeden Fall gerecht wird – die Stadtwerke Augsburg (swa) unterstützen dabei.

Durch das neue Gaswerksgelände wird alles ganz anders – und soll doch auch genau so bleiben, wie es vorher war. Das ist die Auflage, die sich der SJR und die swa selbst gesetzt haben, um das Modular so gut wie noch nie zu gestalten, ohne den eigenen Charme und Charakter des Augsburger Festivals zu verändern. Seit Monaten wird deshalb daran gearbeitet, das Gelände perfekt vorzubereiten – auch hinsichtlich weiterer Veranstaltungen, für die das Modular 2019 der Auftakt sein wird. „Am 6. Juli ist beispielsweise der swa Erlebnistag“, erzählt Stephan Mattern, Leiter der Abteilung Ausführung bei den swa. „Und in der Woche darauf werden wir noch einen Grund zum Feiern haben: Am 12. Juli kommt die Band Revolverheld für ein komplettes Konzert nach Augsburg ins Gaswerk!“

Eine (feucht)fröhliche Feier…

Feste Strom- und Wasserinstallationen gibt es noch nicht auf dem gesamten Gelände des Gaswerks. „Deshalb sind wir gerade dabei, das alles neu zu verlegen, damit bis zum Festival alles perfekt ist“, erklärt Mattern. Das bedeutet in Zahlen: 1.000 Meter Wasserrohre werden verlegt – also ungefähr die Strecke, die die Straßenbahn vom swa Kundencenter am Kö zum dem am Hohen Weg fährt. In diesen Rohren werden dann während der drei Festivaltage rund 10.000 Liter Wasser transportiert. Das ist in etwa der durchschnittliche Verbrauch einer vierköpfigen Familie innerhalb von drei Monaten.

…auf einem elektrisierenden Gelände…

20 Starkstrom-Verteiler und 2.000 Meter Starkstrom-Kabel werden außerdem verlegt – das entspricht der Strecke vom Curt-Frenzel-Eishockeystadion zur Augsburger Puppenkiste. Die 25.000 kWh Strom, die beim Modular verbraucht werden, sind übrigens eine ganze Menge – davon könnten nämlich bis zu zwölf Haushalte ein Jahr lang versorgt werden. Um diesen hohen Verbrauch so umweltbewusst wie möglich zu gestalten, wird hierfür übrigens grüner swa Regenio Strom verwendet – also Strom, der zu 100 Prozent aus Wasserkraft erzeugt wird und damit endliche Ressourcen wie Erdöl oder Kohle schont.

Damit das alles realisiert werden kann und das Modular und die einzelnen Stände mit Strom und Wasser versorgt werden, sind im Vorfeld etwa 250 Arbeitsstunden nötig.

…mit tollen swa Aktionen

Aber nicht „nur“ Wasser und Strom sind von den swa, auch das Verkehrsnetz richtet sich voll auf die etwa 30.000 Besucher ein. Wie man ganz bequem zum Festival kommt, gibt es hier zum Nachlesen. Außerdem sind die swa mit verschiedenen Aktionen direkt vor Ort: Dreckige Fahrräder werden in der swa Fahrradwaschanlage wieder blitzblank gemacht. Zusammen mit ihrem Partner M-net bieten die swa einen Powerbankverleih an, damit die Besucher mit ihren Handys immer am Strom bleiben. Damit außerdem keiner bei den hoffentlich heißen Temperaturen auf der Suche nach Wasser scheitert, werden zwei kostenlose Wasser-Nachfüllstationen aufgestellt, die zusätzlich zu zwei weiteren Stellen den ganzen Tag und die ganze Nacht die Leitungen gefüllt haben. Und um das Thema Nachhaltigkeit auf dem beliebtesten Festival Augsburgs so richtig voranzutreiben, kommt noch etwas ganz Neues mit dazu: extra Mehrwegbecher im Gaswerks-Style – damit wird unnötiger Plastikmüll in Zukunft vermieden!

Die swa freuen sich schon jetzt auf das vielleicht beste Modular aller Zeiten!

Foto: Thomas Hosemann

Mehr zum Thema :
Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655