Nächster Halt: Bärenkeller

Der Name der Haltestelle im Nordwesten von Augsburg erzählt von Bären, Bier und einer Burg. Doch wie kam der Bär in den Keller?

Nimmt man die öffentlichen Verkehrsmittel in den Nordwesten von Augsburg, so gelangt man zu den Haltestellen "Bärenkeller" und "Bärenbergl", die beide im Stadtteil Bärenkeller liegen. Geht man der Namensherkunft näher auf den Grund, wird es kurios.

Ein Doppelzimmer für den Bären

Dass der Stadtteil überhaupt so genannt wird, hat mit dem Gasthaus „Zum Goldenen Bären“ zu tun, das einst in Oberhausen, draußen außerhalb der Augsburger Stadtmauern, Reisende beherbergte. Denn abends, wenn die Stadttore verriegelt waren, kam niemand mehr herein – somit brauchten Reisende ein Bett für die Nacht, um dann die morgendliche Wiederöffnung abzuwarten. Manche dieser Reisenden waren „fahrendes Volk“ – also der Vorläufer des heutigen Circus‘. In ihrer Begleitung hatten sie unter anderem Tanzbären, eine der großen Attraktionen des Mittelalters. Auch die fanden ihre Nachtruhe im Gasthaus, aus Sicherheitsgründen allerdings in dessen Keller. So besagt es zumindest die Geschichte.

Das beste Bier der Stadt

Eine andere Version der Geschichte berichtet davon, dass im Gasthaus „Zum Goldenen Bären“ ein außergewöhnlich gutes Bier gebraut worden ist. In jener Zeit, vor der Erfindung von Kühlhäusern, brauchte es allerdings besondere Keller, um das im Winter gebraute Getränk bis in den Sommer aufzubewahren, wo es besonders erfrischend schmeckte. Dieser Keller befand sich ein gutes Stück außerhalb und verfügte praktischerweise gleich auch noch über einen Biergarten. Sein Name: „Bärenburg“.

Die Wahrheit liegt vermutlich in der Mitte

Ob es nun der tanzende Circusbär oder das im Sommer süffig kühle Bier war… Die wahre Herkunft des Namens lässt sich nicht mit Gewissheit verorten. Charmant wären beide Varianten. Übrigens: Das besagte Gasthaus existiert noch heute. Allerdings unter anderem Namen, höchstwahrscheinlich mit anderem Bier und definitiv ohne Bären im Keller.

Foto: Thomas Hosemann

Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655