Die Züge rollen wieder

Die swa beenden ihre Bauarbeiten an Bahnsteig B fristgerecht. Damit sind nach sechs Jahren wieder alle Gleise in Betrieb.
Ein weiterer Meilenstein am Augsburger Hauptbahnhof ist geschafft. Nachdem im März der Durchbruch des neuen Straßenbahntunnels unter dem Hauptbahnhof gelungen ist, sind jetzt an der Oberfläche die Arbeiten im Gleisbereich weitgehend beendet. Seit heute (16.09.2021) sind die Gleise 2 und 3 mit dem zugehörigen Bahnsteig B wieder in Betrieb. Damit sind zum ersten Mal seit Baubeginn vor sechs Jahren alle Gleise im Bahnhof wieder im Einsatz.

„Dass wir den Zeitplan so exakt einhalten konnten, auch trotz der schwierigen Corona-Zeit, ist eine großartige Leistung aller Beteiligten“, freut sich swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Schließlich baue man ja nicht irgendwo auf der grünen Wiese. „Wir haben unter rollendem Rad, also bei ganz normalem Vollbetrieb des Hauptbahnhofs gebaut.“ Für die Gleise, die außer Betrieb genommen werden mussten, waren Sperrpausen notwendig, die bereits Jahre zuvor bei der DB beantragt und genehmigt werden mussten. „Dass bei so komplexen Abläufen über so lange Zeit alle Zahnräder passgenau ineinandergreifen, ist hohe Ingenieur- und Baukunst“, so Casazza. Der Tunnelbau hatte im Bereich der Bahngleise deshalb mehrere Jahre gedauert, weil immer nur ein Gleispaar samt Bahnsteigen außer Betrieb genommen und darunter der Tunnel gebaut werden konnte.

Schritt für Schritt zum Tunnel – Bauen unter „rollendem Rad“

Seit 2015 arbeiten die swa an dem Straßenbahntunnel im Gleisbereich der Deutschen Bahn (DB). Zunächst wurde der Rangierbahnhof mit den Gütergleisen untertunnelt. Dort entstand auch eine unterirdische Wendeschleife, die für den Straßenbahnbetrieb von großer Bedeutung ist. Ab 2017 ging es dann unter den Bahnsteigen des Personenbahnhofs weiter, wobei zunächst ein neuer, zusätzlicher Bahnsteig „F“ gebaut wurde. Dieser ist für den künftigen Regio-Schienentakt der DB nötig, war aber auch Voraussetzung für den weiteren Bauablauf. Weil immer zwei Gleise samt Bahnsteigen für den Tunnelbau außer Betrieb genommen werden mussten, konnten die Züge dann jeweils an dem neuen Bahnsteig halten.

Nun können an allen Gleisen und Bahnsteigen wieder Züge halten. Die Bahnsteige B bis F wurden im Bereich des Tunnels bereits erneuert. Auch die Bahnsteigdächer. In den kommenden Jahren wird die DB die weiteren Teile der Bahnsteige erneuern. Lediglich der Bahnsteig A wurde zunächst als Provisorium eröffnet, weil noch Arbeiten im Tunnelbereich nötig sind. Für die endgültige Fertigstellung des Bahnsteiges A inklusive des Bahnhofdaches am Bahnsteig wird es nochmals eine kurze Sperrung des Gleises 1 im Frühjahr 2022 geben.

Einfaches Aus-, Ein- und Umsteigen

Seit rund acht Jahren bauen die Stadtwerke Augsburg (swa) in diesem Gemeinschaftsprojekt zusammen mit der Deutschen Bahn (DB) und der Stadt Augsburg von zwei Seiten an dem 405 Meter langen Tunnel samt mit Straßenbahnhaltestelle, Fußgängerverbindung und Verteilerebene unter dem Hauptbahnhof. Damit wird der Schienenfern- und Regionalverkehr der Bahn optimal mit dem Schienennahverkehr der swa verknüpft. Ein Umsteigen wird durch Aufzüge und Rolltreppen kurz, komfortabel und barrierefrei. Bis 2023 die ersten Straßenbahnen mit Fahrgästen die Haltestelle und den Tunnel unter dem Hauptbahnhof nutzen können, vergehen aber nochmals rund zwei Jahre. Tunnelsohle, Bahnsteige, Wände und die sogenannte Verteilerebene werden ausgebaut, Gleisanlagen, Aufzüge, Fahrtreppen und die gesamten Gebäude- und Sicherheitstechnik, von Signalen für die Straßenbahnen bis zur Brandmelde- und Entrauchungsanlage, werden eingebaut.

Das Gesamtprojekt Mobilitätsdrehscheibe

Wenn die Straßenbahnhaltestelle unter dem Hauptbahnhof 2023 eröffnet wird, ist ein Großteil des Gesamtprojekts Mobilitätsdrehscheibe fertig. Die Straßenbahnlinie 6 ist seit 2010 in Betrieb, der neue Königsplatz wurde 2013 eröffnet und die Verlängerung der Linie 3 nach Königsbrunn geht im Dezember in Betrieb. 2023 werden zunächst zwei von später drei Linien in der Haltestelle unter dem Hauptbahnhof verkehren, die Linien 4 und 6, die in der unterirdischen Wendeschleife wenden und Richtung Innenstadt zurückfahren. Ebenfalls genutzt werden kann der neue Fußgängertunnel von Westen in den Hauptbahnhof. Die Linie 3, sowie die Linie 5 als Verlängerung der Linie 6, folgen bis voraussichtlich 2026. Für den Bau der Trasse der Linie 5 sind die Genehmigungsunterlagen für den ersten Abschnitt bei der Regierung von Schwaben Ende 2020 eingereicht worden.

Insgesamt investieren die swa mehr als eine halbe Milliarde Euro in den zukunftsfähigen Ausbau des Nahverkehrs. Das größte Einzelprojekt ist der Hauptbahnhof mit rund 230 bis 250 Millionen Euro. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von swa, Deutsche Bahn und Stadt Augsburg. Mit dem Projekt Hauptbahnhof wird sich die Situation für Fahrgäste wesentlich verbessern. Die Tramhaltestelle im zweiten Untergeschoß ist barrierefrei mit Aufzügen und Fahrtreppen ausgebaut und mit der darüber liegenden ebenfalls barrierefrei ausgebauten Verteilerebene und weiter mit den Bahnsteigen der DB verbunden. Das Projekt wird mit dem Höchstsatz von 83 Prozent der förderfähigen Kosten von Bund und Land bezuschusst. In den zusätzlichen Bahnsteig F für den Regio-Schienen-Takt und die Modernisierung insbesondere bahntechnischer Anlagen investiert die Deutsche Bahn in Augsburg zusätzlich weit über 100 Millionen Euro.

Foto: swa / Jürgen Fergg

Mehr zum Thema :
Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655