Urban Gardening: Schülerinnen bringen Farbe ans Vogeltor

In Zusammenarbeit mit der Mädchenrealschule Sankt Ursula haben die swa ein Urban-Gardening-Projekt initiiert. Ziel des Projekts ist es, die der City-Galerie zugewandte Grünfläche vor dem swa Umspannwerk am Vogeltor aufzuwerten.

Augsburger Schülerinnen der fünften Klasse bringen Farbe an einen Fleck in der Stadt, der bislang von den meisten kaum wahrgenommen oder sogar gemieden wurde: die Grünanlage vor dem swa Umspannwerk am Vogeltor. Zu diesem Zweck haben die Fünftklässlerinnen der benachbarten Realschule Sankt Ursula kräftig mit angepackt und sich kreativ ausgetobt: Aus Euro-Paletten wurden zwei Hochbeete gebaut, von den Schülerinnen bemalt und unter professioneller Anleitung der CityFarm Augsburg bepflanzt. Drei weitere, bereits zusammengebaute Hochbeete, die zuvor vor der Moritzkirche standen, wurden von der Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) zusätzlich für das Urban-Gardening-Projekt bereitgestellt. Somit stehen nun insgesamt fünf Hochbeete auf dem Areal. Im ersten Schritt wurden in die selbstgebauten Hochbeete vor allem farbenfrohe Blühpflanzen eingesetzt, die nicht nur eine Heimat für Insekten bieten, sondern darüber hinaus bis spät in den Herbst hinein blühen und die Grünfläche beim Vogeltor somit zu einem Ort machen, der Passanten zum Bestaunen und Verweilen einlädt.

UG2.jpg

Ein Projekt mit Entwicklungspotenzial

„Bei unserem Urban-Gardening-Projekt mit der Realschule Sankt Ursula legen wir großen Wert auf eine nachhaltige Planung sowie die langfristige Weiterentwicklung der Aktion“, erklärt swa-Projektleiter Thomas Hosemann. Damit die Pflanzen in den nächsten Wochen und Monaten gut gedeihen, wurde deshalb von Lehrern und Schülern ein Gießplan entwickelt, für den die Schülerinnen sogar während der Schulferien einen Teil ihrer Freizeit für die Pflege der Beete opfern.

Außerdem wurden mehrere, von den Schülern ebenfalls bunt bemalte Gießkannen rund um die Beete platziert. Sie sollen eine Einladung für alle Passanten sein, die Pflanzen bei Bedarf zu wässern. Nur wenige Schritte von der Grünfläche entfernt befindet sich der Bach am Äußeren Stadtgraben, an dem die Kannen aufgefüllt werden können.

In einer nächsten Ausbaustufe des Projekts sollen im nächsten Frühjahr in die Hochbeete auch essbare Pflanzen wie Radieschen, Pflücksalat oder Kartoffeln eingesetzt werden. Sonja Dorn, Fachlehrerin an der Realschule Sankt Ursula und Betreuerin der Aktion, betont die Bedeutung des Projekts für ihre Fünftklässlerinnen und für die Stadt: „Wir hoffen natürlich, dass die von unseren Schülerinnen gestaltete Fläche vor dem Umspannwerk am Vogeltor eine Bereicherung für Augsburg wird. Wir möchten hier etwas Bleibendes für die Zukunft schaffen und auch in den nächsten Jahren daran weiterarbeiten.“

Urban_Gardening_1.jpg

Pilotprojekt für ein bunteres Augsburg

Die swa setzen sich bereits seit mehreren Jahren dafür ein, optisch weniger ansprechende Orte in Augsburg aufzuwerten und ihnen einen kreativen und bunten „Anstrich“ zu verpassen. So wurden bislang beispielsweise rund 50 Technikhäuschen der swa in Zusammenarbeit mit dem Graffiti-Verein „Die Bunten“ gestaltet. Die swa tun mit diesem Schritt nicht nur etwas für die Verschönerung der Häuschen, sondern gehen damit außerdem gegen das illegale Graffiti-Sprayen in Augsburg vor. Auch das Umspannwerk der swa beim Vogeltor wurde regelmäßig zum Ziel illegaler Graffiti-Aktionen. Wegen des Denkmalschutzes war das legale Übermalen der Wände durch die swa dort jedoch nicht möglich. So entstand die Idee, den Bereich stattdessen im Rahmen des Urban-Gardening-Projekts zu verschönern. Vor Beginn des Projekts wurden die Schmierereien an der Südseite des Umspannwerks durch die Stadtwerke beseitigt.

Fotos: swa/Thomas Hosemann; Jonas Micheler

Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655