Flexibel und nachhaltig: die perfekte Kombination für John Garner

Die Augsburger Band John Garner war auf Deutschlandtour und spielte in ganz Europa Konzerte. Mit welchem Auto die Formation um Lisa Seifert die hunderten Kilometer zurückgelegt hat? Flexibel und nachhaltig nutzten sie swa Carsharing.

Eine Band, die braucht einen Tourbus, oder? So einen alten, angerosteten VW-Bus zum Beispiel. In dem die Musiker am besten auch gleich schlafen können, wenn kein anderes Bett zur Verfügung steht. Auf dem verkratzten Lack prangt dann in großen, selbstgemalten Lettern der Bandname, vielleicht schmücken auch noch ein paar Sticker das Auto. So, oder zumindest so ähnlich, stellt man sich das Leben reisender Musiker vor. Und dann fahren John Garner um die Ecke und die Künstler-Klischees sind vergessen.

Ein Auto für alle Fälle

Denn die Augsburger Band fährt keinen alten VW und auch keinen anderen Tour-Bus. John Garner mögen es nämlich flexibel: „Als unsere Deutschlandtour bevorstand, war uns klar: Wir brauchen ein Auto, in das wir alle samt Equipment reinpassen. Aber weder hatten wir das Geld noch die Lust, in ein Auto zu investieren“ erinnert sich Lisa, Sängerin und Akkordeonspielerin von John Garner, zurück. „Man muss auch sagen, wir wohnen alle in der Innenstadt, wir brauchen im normalen Alltag schlichtweg so gut wie nie ein Auto“, ergänzt Chris Sauer, der unter anderem Mandoline spielt. Deswegen haben sie sich damals nach einer Alternative umgesehen.

gemeinsamnachhaltig_John_Garner_web.jpg
gemeinsamnachhaltig_John_Garner_web_4.jpg

Das swa Carsharing: flexibel und nachhaltig

Es musste also ein Auto sein, in das alle Instrumente und mindestens das Stamm-Trio, manchmal aber bis zu sechs Musiker passten. „Man muss eben die Möglichkeit haben, auch mal alle und alles mitzunehmen“, schildert Stefan Krause, Gründer, Sänger und Taktgeber der Band. Auf der Suche nach einer passenden Lösung haben die drei das swa Carsharing entdeckt: „Das war einfach das, was wir suchten und es erfüllt bis heute alle unsere Ansprüche“, erläutert Lisa zufrieden. Denn je nach Anlass können sie das passende Auto wählen: Wenn es nur das Leergut aus dem Proberaum ist, das weggebracht werden soll, reicht ein Kleinwagen. Geht es aber mit ganzer Besetzung zum Konzert, findet im Transporter alles seinen Platz.

Künstlerische Vorbildfunktion: Save The World

„Neben der Flexibilität ist uns aber vor allem eines wichtig: swa Carsharing ist nachhaltiger als ein eigenes Auto zu fahren!“, ergänzt Chris. Der bewusste Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen unserer Erde ist für die drei essenziell: „Ich wünsche mir, dass auch unsere Kinder und deren Kinder in einer schönen, heilen Welt leben können. Damit das möglich ist, müssen wir uns alle ein bisschen an der eigenen Nase packen“; findet Stefan. Denn, da sind sich alle einig, verändern können wir nur alle zusammen etwas. Deswegen müssen für ein nachhaltiges Augsburg alle Bürgerinnen und Bürger zusammenhelfen.

Im zweiten Teil des Interviews erzählen die Augsburger Musiker, wie sie ihre Vorbildfunktion interpretieren und welchen Beitrag sie als Band für ein nachhaltigeres Augsburg und eine nachhaltigere Welt leisten. Zu Teil 2

Fotos: swa / Bernd Jaufmann

Gemeinsam nachhaltig: John Garner setzten auf swa Carsharing
Laden-Icon
Mehr zum Thema :
Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655