Baustart: erste Gleise für Linie 3-Verlängerung

Mit der Straßenbahnlinie 3 wird ab 2021 eine schnelle und nachhaltige Verbindung zwischen den Nachbarstädten Augsburg und Königsbrunn hergestellt. Im Rahmen des Baustarts wurden jetzt die ersten Gleise verlegt.

Der Zentrale Omnibus Bahnhof (ZOB) im Herzen Königsbrunns ist die künftige Endhaltestelle der Linie 3. Für die Straßenbahn ist dort schon alles vorbereitet. Nur die Gleise, Oberleitungen und Straßenbahntechnik fehlen noch. Und auch an der heutigen Endhaltestelle Haunstetten West P&R weisen die Gleise bereits Richtung Königsbrunn. Im Oktober wird mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen, bis Ende 2021 soll die Trasse voraussichtlich fertig sein. Im ersten Schritt wird nun der Untergrund entlang der Strecke archäologisch und auf Kampfmittel untersucht.

Ein Feiertag, nicht nur für die Königsbrunner

Von einem „historischen Tag“ spricht Königsbrunns Bürgermeister Franz Feigl beim Spatenstich zur neuen Linie 3. Bereits seit Jahrzehnten wird die Trasse für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 von der bisherigen Endhaltestelle Haunstetten West im Süden Augsburgs bis in die Innenstadt von Königsbrunn von den beiden Nachbarstädten freigehalten. Mit dem Baustart wurde nun über 40 Jahre nach der ersten Bitte aus Königsbrunn, die Verlängerung nach Süden zu prüfen, ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung geschafft. Im Dezember 2015 haben sich die Städte sowie der Landkreis und die Stadtwerke auf die gemeinsame Umsetzung verständigt.

3.700 Tonnen weniger CO2

Nicht nur die Einwohner der benachbarten Städte Augsburg und Königsbrunn, die beruflich oder privat hin- und herpendeln, profitieren vom Mobilitätsprojekt. Auch für die Umwelt ist das Projekt ein riesiger Meilenstein. Für swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza ist die Straßenbahn das Verkehrsmittel der Zukunft. „Wir fahren mit 100 Prozent Ökostrom, sind klimaneutral und nachhaltig“, so Casazza. "Damit trägt die Straßenbahn ganz erheblich zur Luftreinhaltung und Vermeidung von CO2 bei." Die Stadtwerke rechnen mit rund 10.000 zusätzlichen Fahrgästen auf diesem Streckenabschnitt. Damit werden fast 17 Millionen Auto-Kilometer im Jahr durch das nachhaltige Verkehrsmittel Straßenbahn ersetzt und rund 3.700 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

Im 15-Minuten-Takt nach Königsbrunn

Die neue Strecke ist rund 4,6 Kilometer lang, von denen 1,9 Kilometer auf Augsburger Flur liegen. Neben zwei bestehenden Haltestellen, die umgebaut werden, werden sechs Haltestellen neu angelegt. Geplant ist, dass der Streckenabschnitt nach Königsbrunn von der Tram in der Regel im 15-Minuten-Takt befahren wird, am Wochenende in der Nebenverkehrszeit alle 20 bzw. 30 Minuten.

Die neue Linie 3 ermöglicht den Königsbrunnern eine schnelle Anbindung an die Universität, die Hochschule oder den für Bahn-Pendler wichtigen DB-Haltepunkt Haunstetter Straße sowie den Augsburger Hauptbahnhof. So wird etwa die Fahrzeit von Königsbrunn Zentrum zur Uni mit der Tram umsteigefrei rund eine Viertelstunde betragen, statt bisher mit Bussen 30 Minuten. Bis zum Augsburger Königsplatz wird die Straßenbahn ab Königsbrunn Zentrum etwa eine halbe Stunde unterwegs sein. Aber auch für die Bürger in Haunstetten und in dem neue geplanten Baugebiet Haunstetten Süd-West ist die Verlängerung von erheblicher Bedeutung.

Foto: Thomas Hosemann

Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655