Bis voraussichtlich 19. Februar: Sturmtief Sabine: Wendeschleife am Hauptbahnhof bleibt gesperrt

Das Sturmtief „Sabine“ hat am Montag (10.2.) das Blechdach eines Gebäudes direkt an der Wendeschleife und der Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof teilweise abgedeckt. Wegen der Gefahr von herabstürzenden Dachteilen war der Bereich von der Berufsfeuerwehr gesperrt worden. Nach Angaben des Hauseigentümers dauert es voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch, 19. Februar, bis das Dach abgetragen und die Situation gesichert ist. So lange können die Linien 3, 4 und 6 nicht zum Hauptbahnhof fahren.

Um den Nahverkehr bestmöglich sicherzustellen, haben die Stadtwerke Augsburg (swa) bereits am Montagnachmittag flexibel reagiert und Änderungen an der Linienführung vorgenommen. Diese gelten nun bis voraussichtlich Mittwoch 19. Februar:

Die Linien 3 und 4 werden am Königsplatz verknüpft. Trams der Linie 3 aus Haunstetten fahren ab Kö als Linie 4 weiter Richtung Oberhausen – und umgekehrt. Für die Linie 3 nach Stadtbergen werden ab Königsplatz Ersatzbusse (B3) eingesetzt. Die Linie 6 fährt stadteinwärts ab der Haltestelle Gärtnerstraße über die Maxstraßen-Route über Margret, St. Ulrich und Moritzplatz zum Kö. Stadtauswärts fährt die Linie 6 über die gewohnte Trasse. Die Bahnen halten am Königsplatz am Bahnsteig der Linie 2, die wie gewohnt verkehrt (B1 und B2). Weil die Kapazität an dem Bahnsteig für drei Linien im Fünf-Minuten-Takt nicht ausreicht, kann durchgehend auf den Straßenbahnlinien nur ein siebeneinhalb-Minuten-Takt gefahren werden. Auch Verstärkerfahrzeuge in der Früh können nicht eingesetzt werden.

Der Hauptbahnhof ist mit den Buslinien 22, 23 und der Ersatzbuslinie B3 angebunden. Außerdem fährt die Buslinie 41 von den Bahnsteigen C1 und C2 ab Kö zum Hauptbahnhof und wendet dort.

 

Kontakt

Kontakt

swa_Bildmarke.jpg.jpg
Jürgen Fergg
Pressesprecher
Telefon: 0821 6500-8046
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655