Modular Festival zieht 2019 aufs Gaswerkgelände

Gemeinsame Presseinformation von SJR und Stadtwerke Augsburg

Modular Festival zieht 2019 aufs Gaswerkgelände

  • Festival war 2018 zum letzten Mal im Wittelsbacher Park zu Gast
  • Erfolgreiche Verhandlungen mit den Stadtwerken
  • zehnjähriges Modular-Jubiläum auf neuem Gelände
  • kostenfreies W-LAN auf neuem Festivalgelände

„Alles neu" zum zehnjährigen Jubiläum des Modular Festivals: Ab 2019 wird es auf dem Gaswerkgelände in Oberhausen stattfinden und das Festivalgelände am Wittelsbacher Park verlassen. Die Verhandlungen zwischen dem Stadtjugendring Augsburg (SJR), der Stadt Augsburg und den Augsburger Stadtwerken (swa) haben damit „ein Ergebnis gebracht, das alle Seiten zufrieden stellt", so SJR-Vorsitzender Franz Schenck.

Derzeit bereiten die swa alles für die neue Nutzung vor. Unter Hochdruck wird der Umbau des alten Gaswerkgeländes zum neuen Kultur- und Kreativwirtschafts-Hotspot Augsburgs vorangetrieben. Noch in diesem Jahr steht der Umzug der Brechtbühne, des Theater-Verwaltungstraktes und der Werkstätten an, mit der ersten Premiere am 12. Januar 2019. Anfang 2019 werden auch die ersten Künstler aus dem Kulturpark West ihre Ateliers beziehen. Und vom 20. bis 22. Juni wird erstmals das Modular Festival auf dem Gaswerk-Gelände stattfinden.

Franz Schenck begrüßt die Entscheidung für einen Umzug sehr: „Uns ist bewusst, dass wir die kommenden drei Jahre bis zur kompletten Fertigstellung des Geländes Abstriche machen müssen. Jedoch sind wir gewillt, bereits 2019 ein Festival auch unter gegebenenfalls schwierigen Bedingungen auf die Beine zu stellen. Popkultur steht ja schon immer im Kontext des Provisorischen, warum nicht auch hier?". Auch der Geschäftsführer des SJR, Helmut Jesske, sieht positiv in die Zukunft: „Mit dem zukünftigen Standort dürfte Modular auch für die nächsten Jahre gesichert sein."

„Mit dem Theater, Künstlern aus dem Kulturpark und dem Modular Festival haben wir auf dem Gaswerk schon ab 2019 eine tolle kulturelle Bandbreite", sagt der Leiter des Gaswerks der swa, Nihat Anac. „Sie sind wichtige Leuchttürme für die weitere Entwicklung des Geländes zu einem Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft." Das Gelände wird in den kommenden Monaten optimal für Festivals vorbereitet. So entsteht ein Platz für eine Hauptbühne für bis zu 8.000 Besucher. Insgesamt sind in einem ersten Schritt 10.000 Besucher auf dem Gelände zugelassen. Zukünftig werden es bis zu 20.000 sein.

Nach mehreren Treffen mit der Bauleitung und den Projektverantwortlichen konnten bisher alle essentiellen Punkte für einen Umzug 2019 erfüllt werden. In den kommenden Wochen wird nun an den Detailabstimmungen und an einem Finanzierungsmodell für die kommenden Jahre gearbeitet.

"Wir stehen vor einer großen, aber auch spannenden Aufgabe, die wir hier bewältigen müssen," so der Festivalleiter Christoph Elwert. "Mit dem bestehenden Team und den richtigen Partnern im Boot sind wir allerdings bester Dinge für einen erfolgreichen Umzug 2019."

2019 steht zudem das zehnjährige Bestehen des Modular Festivals an - dies kann dann in einem gebührenden Rahmen auf dem neuen Gelände stattfinden.

Besonders erfreulich ist, dass bisher alle Partner und Sponsoren wieder mit dabei sind. Als neuer Sponsor konnte zudem M-net gewonnen werden. Durch M-net soll zukünftig kostenfreies WLAN für die Besucher des Gaswerkgeländes zur Verfügung stehen.

Der Ticketvorverkauf startet wie gewohnt am 01. Dezember 2018 online unter www.modular-festival.de. Gleichzeitig werden an diesem Tag auch die ersten Bands angekündigt.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
Stadtjugendring Augsburg: Festivalleiter, Christoph Elwert, Tel.: 0821 450 26 64
Stadtwerke Augsburg: Pressesprecher, Jürgen Fergg, Tel.: 0821 6500 8046

Kontakt

Kontakt

swa_Bildmarke.jpg.jpg
Jürgen Fergg
Pressesprecher
Telefon: 0821 6500-8046
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655