Corona-Update: swa unterstützen medizinisches Personal mit Carsharing Autos

25. Mai 2020, 10:30 Uhr:swa unterstützen medizinisches Personal mit Carsharing Autos

Die Stadtwerke Augsburg (swa) stellen mehrere Fahrzeuge aus der Carsharing-Flotte für medizinisches Personal zur Verfügung. Wer in einer Klinik, einer Pflegeeinrichtung oder einem Corona-Testlabor arbeitet und nachweislich derzeit nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu seinem Arbeitsplatz kommt, kann das vom Bund geförderte Angebot für einen Monat kostenlos in Anspruch nehmen. Dazu muss die Person ein Antragsformular ausfüllen (https://www.bav.bund.de). Nach der Genehmigung stellen die swa ein Fahrzeug aus der Carsharing-Flotte zur Verfügung.

Lediglich die Benzinkosten trägt der Nutzer. Pro Tag können bis zu 125 Kilometer gefahren werden – bei längeren Strecken werden die geringen swa Carsharing-Mietkosten fällig. Weitere Kosten fallen nicht an. „Wir stellen für diese Aktion, die wir voll und ganz unterstützen, natürlich nur Fahrzeuge von Standorten zur Verfügung, die gerade nicht so stark frequentiert sind“, so swa Bereichsleiter der Multimobilität, Jürgen Biedermann. „So bleiben genug Fahrzeuge für unsere Carsharing Kunden wie auch für weiteres medizinisches Personal, das dieses Förderprogramm nutzen will.“

18. Mai 2020, 9:00 Uhr: swa wieder persönlich für Kunden da - Zählerwechsel unter Einhaltung der Hygieneregeln

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Augsburg (swa) starten in den nächsten Wochen wieder mit Kundenbesuchen. Die Gesundheit der Kunden sowie die der swa Mitarbeiter steht dabei an erster Stelle. Die swa Mitarbeiter wurden über die aktuellen Hygieneregeln informiert und tragen einen Mundschutz sowie Handschuhe. Den entsprechenden Haushalten wird mit einem zeitlichen Vorlauf in einem persönlichen Anschreiben der Termin mitgeteilt.

Beim Zählerwechsel werden beispielsweise nur Zähler gewechselt, bei denen kein direkter Kundenkontakt zu erwarten ist. Dafür wird lediglich ein freier Zugang zum Zähler benötigt.

Befinden sich erkrankte oder infektionsgefährdete Personen in einem Haushalt, wird kein Zählerwechsel durchgeführt. Die swa Kunden werden gebeten sowohl vor als auch nach dem Zählerwechsel den Raum ausreichend zu lüften.

 

8. Mai 2020, 10:00 Uhr: Stadtwerke Augsburg unterstützen gemeinsam mit Augsburg Marketing regionale Unternehmen

Nie war es wichtiger, dass 100 Prozent der Einnahmen der Stadtwerke Augsburg (swa) in Augsburg bleiben. Um die heimische Wirtschaft gemeinsam zu stärken, haben sich die swa und Augsburg Marketing zusammengetan. Ab sofort gibt es beim Wechsel zu einem der swa Danke-Augsburg-Tarife (swa Strom oder swa Erdgas) je einen Bonus in Höhe von 100 Euro In Form eines Augsburg-City Gutscheins. Denn jeder Euro, der in der Region bleibt, kommt der Heimat zu Gute: den Menschen, der Wirtschaft, der Natur, Bildung, Sport, Kultur und Soziales. In über 120 Geschäften, Restaurants und Unternehmen in Augsburg kann der Augsburg-City Gutschein eingelöst werden. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wir mit den Danke-Augsburg-Tarifen und den damit verbundenen Boni in Form eines Augsburg-City Gutscheins unsere Heimat unterstützen und das Geld direkt in der Region bleibt“, so Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing.

29. April 2020, 14:00 Uhr: Zusammenhalt in Krisenzeiten: swaxi Probebetrieb startet. Stadtwerke Augsburg bieten kostenlosen Fahrservice für Klinik- und Pflegepersonal der Uniklinik Augsburg

Die Stadtwerke Augsburg (swa) wollen in Zeiten der Corona-Krise das Klinik- und Pflegepersonal der Uniklinik Augsburg unterstützen und bieten einen kostenlosen Fahrservice an: das swaxi. Der neue, flexible Ridesharing-Dienst swaxi schließt die Lücke zwischen klassischem ÖPNV-Angebot und Taxi.

Um angesichts der aktuellen Herausforderungen der Corona-Krise einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, starten die swa die erste Umsetzungsphase des Pilotbetriebs des swaxi speziell für Angestellte der Uniklinik: „Auf den Augsburger Nahverkehr ist auch in Krisenzeiten Verlass“, erklärt swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. „Wir wollen die Menschen unterstützen, die tagtäglich im Kampf gegen das Virus Außerordentliches leisten. Aus diesem Grund haben wir uns in dieser herausfordernden Situation gemeinsam mit unserem Partner door2door spontan entschieden, in der Testphase mit swaxi ausschließlich Klinikpersonal zu befördern”, so Casazza weiter.

27. April 2020, 16:00 Uhr: Maskenpflicht in Fahrzeugen und an Haltestellen der swa - swa*lly am Königsplatz im Einsatz

swa*lly, der Roboter der Stadtwerke Augsburg (swa), weist normalerweise die Fahrgäste auf das Rauchverbot hin. Jetzt hat er eine weitere Aufgabe, denn seit heute gilt die Maskenpflicht in allen Fahrzeugen und an den Haltestellen der swa. Deshalb hat der kleine Roboter, heute Vormittag, auf charmante Art und Weise Fahrgäste, die ohne Maske unterwegs waren, auf die neue Pflicht hingewiesen und an sie Einwegmasken verteilt. Noch bis Ende der Woche wird swa*lly immer wieder am Kö auf die Maskenpflicht aufmerksam machen.

„Die überwältigende Mehrheit der Fahrgäste hält sich aber schon jetzt an die neue Maskenpflicht in den Bussen und Straßenbahnen, Fahrgäste ohne Maske sind die absolute Ausnahme“, so der stellvertretende Pressesprecher der swa, Matthias Reder. „Wir weisen aber nochmals darauf hin, dass das Tragen einer Maske auch an den Haltestellen Pflicht ist“, so Matthias Reder weiter. „Wer keine Maske hat, kann selbstverständlich auch einen Schal oder ein festes Baumwolltuch verwenden.“

Da Masken keinen hundertprozentigen Schutz bieten, müssen weiterhin die gängigen Hygieneregeln, wie niesen oder husten in die Armbeuge und der Mindestabstand von eineinhalb Metern zu anderen Menschen sowie regelmäßiges Händewaschen eingehalten werden.

22. April 2020, 15:00 Uhr: Dichterer Straßenbahntakt an Werktagen und Maskenpflicht in Bus und Tram

Ab kommenden Montag, 27. April, dürfen nach den Bau- und Gartenmärkten auch die ersten Einzelhandelsgeschäfte wieder öffnen und die Schüler der Abschlussklassen wieder zum Unterricht. Deswegen werden die Stadtwerke Augsburg (swa) den Takt bei den Straßenbahnen an Werktagen tagsüber wieder verdichten. Das heißt, die Straßenbahnen fahren von Montag bis Freitag nach Ferienfahrplan im 7,5-Minutentakt. Ab 20:30 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen wird im 30-Minutentakt gefahren. Außerdem gilt ab Montag eine Maskenpflicht im Nahverkehr. Mund und Nase müssen demnach mit einer Maske oder einem Schal bedeckt sein.

Wegen der zu erwartende Zunahme der Fahrgastzahlen verdichten die swa den Straßenbahntakt ab Montag wieder von 15 auf 7,5 Minuten untertags. Nachdem abends und an Sonntagen der ÖPNV kaum genutzt wird, fahren die Straßenbahnen und Busse ab 20:30 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen im 30-Minutentakt. Samstags gibt es wie bisher bei den Straßenbahnen und Bussen tagsüber in der Regel einen 15-Minuten-Takt.

„Wir wollen einerseits genügend Kapazitäten für unsere Fahrgäste je nach Bedarf zur Verfügung stellen, andererseits unser Fahrpersonal nicht unnötigen Infektionsrisiken aussetzen, wenn kein Bedarf da ist“, sagt swa-Sprecher Jürgen Fergg. „Damit wir weiterhin den Nahverkehr sicherstellen können, muss auch unser Personal gesund bleiben.“ Die swa werden, wie bisher, das Fahrgastaufkommen beobachten und gegebenenfalls Verstärkerfahrzeuge einsetzen.

Ab Montag, 27. April, gilt außerdem eine Maskenpflicht für alle Fahrgäste in Bus und Straßenbahn. Diese Maskenpflicht wurde von der Bayerischen Staatsregierung angeordnet, da unter Umständen die Mindestabstände von 1,5 Meter in den Bussen und Straßenbahnen nicht eingehalten werden können. Das Tragen einfacher Masken oder auch eines Schals über Mund und Nase soll dazu beitragen, die Übertragung des Coronavirus durch Tröpfcheninfektion so weit wie möglich einzuschränken.

Weiterhin wichtig bleibt die Einhaltung der Hygieneregeln, wie häufiges und gründliches Händewaschen, in die Armbeuge Husten oder Niesen und nach Möglichkeit das Berühren des Gesichts zu vermeiden.

Über die Taktänderung und die Maskenpflicht werden die Fahrgäste durch Durchsagen in den Fahrzeugen und Text an den elektronischen Haltestellenanzeigen informiert. Aktuelle Fahrplanauskünfte finden sich im Internet (sw-augsburg.de) sowie in der swa Fahrinfo-APP.

23. März 2020, 15:24 Uhr – Studierendenausweis gilt weiterhin als Fahrausweis

Noch bis Mai fahren Studenten mit der Campuscard durch die Stadt.

Auch die Universität Augsburg und die Hochschule reagieren auf die aktuelle Situation und haben den Start des Sommersemesters vorerst verschoben. Studierende können dennoch weiterhin mit dem Studierendenausweis die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadtwerke Augsburg (swa) nutzen, zunächst bis zum 18. Mai.

Validierung aus dem Wintersemerster weiterhin gültig

Um das Ansteckungsrisiko an Uni und Hochschule auf ein Minimum zu reduzieren, sind Hörsaalgebäude und Bibliotheken bis auf Weiteres geschlossen. Da die Validierung der Campuscard deshalb nicht möglich ist, können Studierende auch mit einer Campuscard in Bus und Tram mitfahren, die für das vergangene Wintersemester validiert wurde. Die Campuscard gilt als Fahrschein innerhalb der Tarifzonen 10 und 20, die Linien des Nachtbusses sind davon ausgeschlossen. Im Semesterbeitrag, den die Studierenden an die Hochschulen entrichten, ist der Beitrag für den ÖPNV in Augsburg inbegriffen.

20. März 2020, 13:01 Uhr – swa Rad kostenlos nutzen

swa stellen für alle Bürger pro Fahrt 30 Minuten lang gratis ihre swa Räder zur Verfügung

Wer in Augsburg von A nach B muss, kann ab heute bis voraussichtlich 19. April das swa Rad der Stadtwerke Augsburg (swa) 30 Minuten lang pro Fahrt kostenlos nutzen. „Während der Corona-Krise stellt das Angebot eine weitere Möglichkeit dar, um sich in der Stadt fortzubewegen“, so swa Pressesprecher Jürgen Fergg. „Nicht jeder Augsburger besitzt selbst ein Fahrrad. Um Besorgungen und Einkäufe zu erledigen, kann nun jeder unsere Räder kostenlos nutzen und einen weiteren Teil des mobilen Angebots der swa kennenlernen“. Vor allem für Menschen, die in systemrelevanten Berufen tätigt sind, ist das swa Rad ein weiteres Angebot zu Bus oder Straßenbahn, um zur Arbeit zu gelangen.

Für die Nutzung der swa Räder muss man sich lediglich bei der App Nextbike registrieren und kann dann direkt das kostenlose 30-Minuten Angebot pro Fahrt testen. Beim Nutzen der Räder sollen die empfohlenen Hygieneregeln beachtet werden. In Augsburg stehen den Bürgern 300 swa Räder an verschiedenen Stationen in der Stadt zur Verfügung.  Die swa Räder müssen nach Beendigung der Fahrt wieder direkt an einer der Stationen abgestellt werden. Werden sie woanders abgestellt, wird eine Servicegebühr in Höhe von 20 Euro berechnet.

20. März 2020, 12:32 Uhr – Straßenbahnen fahren ab Dienstag im 15-Minuten-Takt

Erweiterter Sonntagsfahrplan für die ganze Woche – Abfahrtszeiten für Buslinien können sich leicht ändern

Die Corona-Krise und die einschneidenden Maßnahmen von Bundes- und bayerischer Staatsregierung hinterlassen deutliche Spuren bei der Mobilität der Menschen in Augsburg und allen anderen Großstädten. Schulen haben seit Montag geschlossen, seit Mittwoch ebenso Geschäfte, öffentliche Gebäude oder Freizeiteinrichtungen und Firmen stellen vielfach auf Home Office um. Damit ist auch die Zahl der Fahrgäste in den Straßenbahnen und Bussen der swa drastisch gesunken. Nachdem mit Schließung der Schulen seit einer Woche für Straßenbahnen der 7,5-Minuten-Ferientakt gilt, wird ab Dienstag, 24. März, auf einen 15-Minuten Takt und damit auf einen erweiterten Sonntagsfahrplan umgestellt.

„Wir haben derzeit nicht mal mehr 20 Prozent der normalen Fahrgastzahlen“, sagt swa-Sprecher Jürgen Fergg. „Und es werden täglich weniger.“ Wie Verkehrsunternehmen in anderen Städten wird deshalb der Takt reduziert. In den noch etwas stärker frequentierten Zeiten am Morgen werden dennoch zusätzliche Bahnen eingesetzt, damit die Fahrgäste mit dem gebotenen Sicherheitsabstand unterwegs sein können.

„Als swa haben wir den Auftrag den Nahverkehr in der Stadt auch in Zeiten einer solch drastischen Krise sicherzustellen“, so Fergg. „Das geht nur, wenn wir gleichzeitig unser Fahrpersonal einsatzfähig halten und vor Ansteckung schützen, durch so wenig Kontakte wie möglich, im Fahrzeug, aber vor allem auch auf dem Weg von und zur Arbeit.“ Und: „Entscheidend ist jetzt, dass wir die Beförderung für die sogenannten systemrelevanten Berufsgruppen sicherstellen“. Die zusätzlichen Fahrzeuge in der Früh verschaffen den Fahrgästen den notwendigen Abstand zueinander.

Änderungen bei Straßenbahnlinien: Erweiterter Sonntagsfahrplan

Der Fahrplan für die Straßenbahnen von Montag bis Freitag entspricht dem Sonntagsfahrplan, allerdings gilt der 15-Minuten-Takt bereits ab Betriebsbeginn etwa 5:00 Uhr. Am Samstag und Sonntag gilt für Trams der reguläre Sonntagsfahrplan mit 15-Minuten-Takt.

Änderungen bei Buslinien

Die Busfahrpläne bleiben wochentags normal gültig, es können sich die Abfahrtszeiten bei den Linien jedoch im Minutenbereich verschieben, um Anschlüsse an die Straßenbahnen sicherzustellen. Bei den Linien 22 und 33 kommt es zu größeren Veränderungen, die in den Aushängen an den Haltestellen bekanntgegeben werden. Die Linien 32 und 35 fahren auch werktags wie im Sonntagsfahrplan, jedoch mit früherem Betriebsbeginn im 15-Minuten-Takt. Bei den Bussen gilt samstags und sonntags der Sonntagsfahrplan Die Linie 48 verkehrt nach Samstagsfahrplan.

Die Fahrpläne sind online (swa-augsburg.de) verfügbar und werden an den Haltestellen und in der Mobil-APP aktualisiert.

19. März 2020, 12:35 Uhr – swa*lly nach Hause: Auch der swa Roboter vermeidet Sozialkontakte

Das Corona-Virus beherrscht nicht mehr nur die Schlagzeilen, sondern den Alltag. Wichtig ist, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Das heißt: Sozialkontakte vermeiden und im besten Fall zu Hause zu bleiben. Auch für swa*lly ist das eine neue Situation. Der kleine swa Roboter dreht normalerweise seine Runden auf dem Kö und erinnert Raucher daran, dass der Kö Nichtraucher ist. Momentan bleibt er aber lieber zuhause: in der swa Zentrale am Hohen Weg, in den Büros der Unternehmenskommunikation. Dort wohnt swa*lly wenn er nicht gerade im Einsatz ist. Und da bleibt er momentan auch.

Jetzt nutzt er die Zeit und dreht seine Runden in den leeren swa Büros. Denn viele swa Mitarbeiter arbeiten momentan von daheim aus. Für swa*llys Kollegen geht es schließlich um nicht weniger, als die Stadt auch in der Krise sicher mit Energie und Trinkwasser zu versorgen. Für swa*lly ist das aber kein Problem. Er nutzt die Zeit, um den Frühjahrsputz zu erledigen, seine Steuererklärung zu machen oder einfach mal wieder ein gutes Buch zu lesen – online versteht sich. Außerdem freut er sich, wenn er mit seinen Freunden über Telefon und Internet Kontakt halten kann. Dazu muss er nicht mal das Haus verlassen.

Seien wir doch alle ein bisschen wie swa*lly – wenn es geht, zuhause arbeiten und die Freizeit für alles nutzen, was daheim Freude macht – oder eben die Steuererklärung abarbeiten. Bleibt gesund!

17. März 2020, 15:29 Uhr – Corona-Virus wird nicht über Trinkwasser übertragen

Aus aktuellem Anlass weisen die Stadtwerke Augsburg (swa) darauf hin, dass eine Übertragung des neuartigen Coronavirus durch Trinkwasser aus dem Wasserhahn nicht gegeben ist. Wie das Umweltbundesamt erklärt, kann das Virus im Wasser nicht überleben und sich auch nicht vermehren. Somit ist die Wasserversorgung weder gefährdet noch beeinträchtigt.

Die Stadtwerke Augsburg (swa) gewährleisten auch in der aktuellen Krisensituation die Versorgung mit Trinkwasser von höchster Qualität. Täglich werden sowohl in den Trinkwasserbrunnen als auch in den swa Wasserwerken und im Trinkwasserverteilungsnetz Wasserproben entnommen und überprüft. Zusätzlich überwachen eine Reihe von Laboren mit digital-elektronischen Systemen die Trinkwasserqualität rund um die Uhr. Das im Trinkwasserschutzgebiet gewonnene Trinkwasser wird  außerdem bei der Versickerung des Niederschlags in den Sandschichten des Tertiärs natürlich gereinigt und gilt als eines der besten Trinkwasser Europas.

17. März 2020, 15:28 Uhr – Versorgung mit Energie und Trinkwasser durch die swa bleibt sicher

In der Corona-Krise haben die Stadtwerke Augsburg (swa) als das Versorgungsunternehmen in Augsburg und der Region eine ganz besondere Verantwortung. Um die Versorgung mit Strom, Erdgas, Fernwärme, Trinkwasser und Mobilität sicherzustellen, werden auch von Seiten der swa in Absprache mit den Behörden die notwendigen Maßnahmen getroffen, um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus bestmöglich zu verhindern. Bereits seit 2009 arbeiten die swa mit Pandemieplänen, die im Zuge der Corona-Krise aktualisiert wurden. Die Stufenpläne werden entsprechend der aktuellen Lage umgesetzt.

„Unser gesamtes Augenmerk liegt darauf, die Menschen weiterhin sicher mit Energie, Trinkwasser und Telekommunikation zu versorgen sowie Mobilität zu ermöglichen“, sagt swa-Sprecher Jürgen Fergg. „Daran arbeiten alle unser Mitarbeiter mit vollem Einsatz. Die swa und die Mitarbeiter sind sich der Verantwortung bewusst, die Gesundheit jedes Mitarbeiters und ihrer Kunden für das Gemeinwohl zu schützen.“

Täglich kommt bei den swa ein Koordinierungsstab zusammen, um die jeweils aktuelle Lage zu beurteilen und Maßnahmen entsprechend anzupassen. Dazu wurden im Vorfeld für alle Bereiche, von der Strom- und Wärmeerzeugung bis zum Nahverkehr, Pandemiepläne mit detaillierten Maßnahmen aktuell erstellt.

Für sogenannten systemrelevante Berufsgruppen, wie die Leitstellen Versorgung und Verkehr, Entstördienste oder Kraftwerkteams, wurden die Schichtdienste getrennt. So begegnen sich die Mitarbeiter der jeweiligen Schichten nicht. Mitarbeiter, die von zuhause aus arbeiten können, bleiben nach Möglichkeit im Home Office. Außerdem gelten in Bus und Tram Sonderregelungen. Der Vordereinstieg ist für die nächste Zeit nicht möglich, um Fahrpersonal und Fahrgäste gleichermaßen schützen. Außerdem gibt es keinen Fahrkartenverkauf im Fahrzeug. Auch bleiben die swa Kundencenter bis auf Weiteres geschlossen. Auch werden die Besuche bei Kunden eingestellt, etwa zum Zählerwechsel oder für Beratungsgespräche. Bereits vereinbarte Termine werden durch swa-Mitarbeiter abgesagt.

Auch intern versuchen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der swa „aus dem Weg zur gehen“, sagt swa-Sprecher Jürgen Fergg. „Entscheidend ist, die Infektionskette zu unterbrechen, sich also von Mensch zu Mensch nur mit Distanz oder gar nicht zu begegnen.“ Wo möglich, arbeiten die Mitarbeiter in Home Office. Besprechungen finden in der Regel nur noch mit Telefon- oder Videokonferenzen statt.

Die swa sind auch auf weitere Schritte vorbereitet, etwa in Zusammenhang mit der Ausrufung des Katastrophenfalls durch die bayerische Staatregierung oder weitere Maßnahmen der Bundesregierung.

17. März 2020, 12:38 Uhr – Keine Kundenbesuche durch swa Mitarbeiter

Um die Corona-Pandemie einzudämmen ist entscheidend, soziale Kontakte von Mensch zu Mensch auf ein zwingend notwendiges Maß zu beschränken. Als kundenorientiertes Unternehmen geht es den swa darum, Kunden und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, um die notwendige Versorgung mit Energie, Trinkwasser und Mobilität auch in der Krise aufrecht zu erhalten.

Deshalb finden bis auf weiteres keine Kundenbesuche von swa-Mitarbeitern in Privathaushalten - etwa für Zählerwechsel oder Beratungsgespräche - mehr statt – außer in Notfällen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen auf Sie zu, um bereits vereinbarte oder angekündigte Termine abzusagen.

13. März 2020 – Kein Ticketverkauf in Bus und Tram – Ferienfahrplan – Kundencenter geschlossen

Um eine mögliche Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Personal mit dem neuartigen Coronavirus zu verringern, werden in den Bussen und Straßenbahnen der Stadtwerke Augsburg (swa) ab Montag, 16. März 2020, vorübergehend keine Tickets mehr verkauft. Gleichzeitig wird der Vordereinstieg bei Bussen ausgesetzt und die erste Türe beim Fahrer bleibt geschlossen. Ebenfalls ab Montag sind die Kundencenter der swa nur noch telefonisch erreichbar. Wegen der Schließung der Schulen gilt bis auf weiteres der Ferienfahrplan.

Mit den mit den bayerischen Verkehrsverbünden und dem Bayerischen Staatsministerium bayernweit abgestimmten Regelungen sollen Kunden wie Fahrgäste geschützt und die Aufrechterhaltung der Leistungen der swa sichergestellt werden.

So wird der üblicherweise geltende Vordereinstieg bei Bussen ausgesetzt. Die vordere Türe wird nicht mehr geöffnet, der Fahrerbereich im Bus wird durch ein Band abgesperrt. Die Fahrgäste werden gebeten über die hinteren Türen ein- und auszusteigen. Gleichzeitig werden in Bussen und Straßenbahnen keine Tickets mehr verkauft. Die Fahrgäste werden deshalb gebeten, ihre Tickets vor Einstieg an den Ticketautomaten zu kaufen oder elektronisch über die swa Fahrinfo-App. Fahrscheinautomaten sind an allen Straßenbahnhaltestellen verfügbar.

Ferienfahrplan

Nachdem ab Montag, 16. März die Schulen geschlossen bleiben, gilt ab dann der übliche Ferienfahrplan mit einem durchgängigen 7,5-Minuten-Takt, statt des üblichen Fünf-Minuten-Takts für Straßenbahnen.

Kundencenter

Um auch weiterhin die Beratung und Dienste für die Kunden aufrecht erhalten zu können und ein mögliches Übertragungsrisiko auszuschließen, bleiben ab Montag, 16. März auch die beiden swa Kundencenter am Hohen Weg und am Königsplatz für den Kundenverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen telefonisch (0821 / 6500-6500) oder per E-Mail (kundencenter@sw-augsburg.de) für die Anliegen der Kunden zur Verfügung.

Die genannten Maßnahmen gelten bis auf weiteres. Sie werden zwischenzeitlich regelmäßig geprüft und angepasst.

Kontakt

Kontakt

swa_Bildmarke.jpg.jpg
Jürgen Fergg
Pressesprecher
Telefon: 0821 6500-8046
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655