120 Jahre elektrische Straßenbahn - Straßenbahn-Ausstellung zum Jubiläum - swa zeigen erstmals ihre historischen Fahrzeuge

Die elektrische Straßenbahn wird 120 Jahre alt. Das feiern die Stadtwerke Augsburg (swa) am Sonntag, 30. September von 12:00 bis 15:00 Uhr in der Maximilianstraße und zeigen erstmals ihre historischen Fahrzeuge. Zehn historische und aktuellen Straßenbahntypen von damals bis heute werden zu sehen sein – das älteste Fahrzeug stammt aus dem Anfangsjahr 1898. Es ist damit auch die älteste Form der Elektromobilität in Augsburg. Ebenso können Besucher die Fahrzeuge auch von innen anschauen und bekommen Erläuterungen von swa-Mitarbeitern und den Freunden der Augsburger Straßenbahn.

Am Sonntag, 30. September ist einiges geboten in der Innenstadt. Es ist der letzte Tag des Turamichele-Wochenendes und bei der vierten „Fuggerstadt Classic“ sind in der Maximilianstraße jede Menge Oldtimer zu bestaunen. Wenn diese zu ihrer Ralley aufgebrochen sind, kommen die Straßenbahnen der swa. Ab 12:00 Uhr fährt der Straßenbahn-Korso in die Maxstraße ein und bleibt aufgereiht bis etwa 15 Uhr auf den Gleisen in der Maximilianstraße zur Besichtigung stehen.

„Es ist schon toll, dass wir fast alle Fahrzeugtypen vom Beginn der elektrischen Straßenbahn bis heute zeigen können, die in Augsburg gefahren sind“, sagt swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Zum Jubiläum hat die Straßenbahnwerkstatt einige der alten Trams auf Vordermann gebracht. „Vor 120 Jahren war die elektrische Straßenbahn in Großstädten das Fortbewegungsmittel der Zukunft – und das ist es auch heute noch“, so Casazza.

Für alle Interessierten stehen Informationsmaterialien, swa-Mitarbeiter und die Freunde der Augsburger Straßenbahn für Fragen zu den alten und neuen Straßenbahntypen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet im Rahmen von Fuggerstadt Classic statt. Mit dabei sind auch die Freunde der Augsburger Straßenbahn mit einem Oldtimer Bus sowie der swa-Wasserbulli an dem Augsburger Trinkwasser ausgeschenkt wird.

Ein Fahrzeug entwickelt sich

Die Anfänge der Straßenbahn in Augsburg waren ab 1881 von Pferden gezogene Schienenwagen. Seit 1898 fährt die Tram mit Elektrizität. Waren es im letzten Jahr des Pferdebahnbetriebs nur 1,67 Millionen Fahrgäste, die befördert wurden, so stieg die Zahl der Fahrgäste nach der Umstellung auf elektrischen Betrieb gleich auf 5,46 Millionen an – heute sind es über 43 Millionen Fahrgäste. Augsburg ist der zweitgrößte Straßenbahnbetrieb in Bayern.

Die elektrische Straßenbahn hielt mit 40 Triebwagen ihren Einzug in Augsburg. Die neuen Wagen glichen mit ihren offenen Plattformen und den Laternendächern noch sehr den früheren Pferdebahnwagen. Auch von Platz und Ausstattung waren sie nicht viel größer: 28 Fahrgäste konnten mitfahren, 14 Sitz- und 14 Stehplätze. Vier Jahre später, im Jahr 1902 ging der Ausbau jedoch voran. Die Plattformen wurden verglast. Außerdem erhielten die Fahrzeuge eine elektrische Innen- und Außenbeleuchtung sowie elektrische Heizkörper.

Heute haben die Stadtwerke Augsburg80 Straßenbahnen tagtäglich im Einsatz. Und mit dem Projekt Mobilitätsdrehscheibe wird das Straßenbahnnetz offensiv ausgebaut – mit neuen Straßenbahnlinien, dem neuen Königsplatz und der Untertunnelung des Hauptbahnhofs. Dort werden ab 2023 die Straßenbahnen unter den Gleisen der Zugbahnsteige halten, verbunden mit Rolltreppen und Aufzügen.

Foto: swa / Fabian Heim

Kontakt

Kontakt

swa_Bildmarke.jpg.jpg
Jürgen Fergg
Pressesprecher
Telefon: 0821 6500-8046
Störung melden

Sie möchten uns eine Störung melden? Hier erreichen Sie unseren Entstördienst.
Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

Bitte beachten Sie, dass die Telefonate zu Protokollzwecken aufgezeichnet werden.

Erdgas0821 6500-5500
Strom0821 6500-6600
Fernwärme0821 6500-5555
Trinkwasser0821 6500-6655