Barrierefreier Ausbau der Haltestellen an der Linie 4 startet


Am Montag, 28. August startet entlang der Straßenbahnlinie 4 zwischen „Wertachbrücke“ und „Oberhausen Nord P+R“ der barrierefreie Ausbau der Haltestellen. Insgesamt werden acht Haltestellen umgebaut. Begonnen wird am 28. August mit der Haltestelle „Bärenwirt“. Dieser Umbau dauert voraussichtlich bis 10. September. Anschließend werden zeitgleich immer zwei Haltestellen für zwei Wochen außer Betrieb genommen. Während der Bauphase kann an der jeweiligen Haltestelle nicht gehalten werden. Fahrgäste werden gebeten jeweils eine Haltestelle davor oder danach zu nutzen. Mobilitätseingeschränkte Personen können sich unter der Telefonnummer 0821 / 6500-5111 an die swa wenden.

Die geplanten Umbauzeiten im Einzelnen:
Vom 28. August bis 10. September ist die Haltestelle „Bärenwirt“ betroffen, vom 11. bis 27. September sind es die Haltestellen „Drentwettstraße“ und „Oberhausen Nord (A2)“, vom 28: September bis 15. Oktober „Oberhausen Nord (A1)“ und „Eschenhof“ vom 16. Oktober bis 27. Oktober „Zollernstraße“ und „Alpenhof“. Die Haltestelle an der Wertachbrücke wird ebenfalls barrierefrei ausgebaut, allerdings wird sie weiterhin angefahren. Nur ist es während der Umbauzeit vom 27.Oktober bis 5. November nicht möglich, dass zwei Bahnen hintereinander halten. Daher gibt es in dieser Zeit keinen direkten Umstieg von der Linie 4 zur Linie 2.

Dieses Jahr sind bereits entlang der Linien 2 und 3 Haltestellen so umgebaut worden, dass sie sowohl für Mobilitäteingeschränkte als auch Menschen mit Sehbehinderungen geeignet sind. Insgesamt bauen die swa in diesem Jahr 38 Straßenbahnhaltestellen barrierefrei aus und investieren dafür rund 3,3 Millionen Euro. Aktuell sind knapp 60 der 93 Straßenbahnhaltestellen der swa vollständig barrierefrei.

Vollständig barrierefrei heißt, dass Haltestellen von mobilitätseingeschränkten Personen, wie etwa Rollstuhlfahrern, ohne weitere Hilfsmittel genutzt werden können und mit Blindenleitsystemen im Boden und akustischen Ansagen für sehbehinderte Menschen ausgestattet sind.

Bis 2022 wollen die Stadtwerke nahezu alle Straßenbahnhaltestellen barrierefrei ausbauen, bei einigen ist dies nicht oder nur mit erheblichem Aufwand möglich. Der Ausbau der reinen Bushaltestellen erfolgt durch die Stadt Augsburg. Bis 2022, so sieht es der Gesetzgeber vor, muss für Haltestellen der barrierefreie Ausbau erfolgt sein oder eine Ausbauplanung vorliegen.

Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Jürgen Fergg
Pressesprecher
Telefon: 0821 6500-8046