Kühler Kopf für sommerliches Energiesparen

Schon wenige Tricks und Kniffe helfen im Sommer dabei, Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen. Wer einen kühlen Kopf behält, kann so ganz nebenbei auch seiner Urlaubskasse etwas Gutes tun.

Auf Sommer eingestellt


Wer seine Heizungsanlage auf Sommerbetrieb umstellt, spart bares Geld. Der Warmwasserbetrieb wird so für Küche und Bad beibehalten – für den Heizungsbetrieb jedoch gestoppt. So lassen sich unnötige Energiekosten für Heizungsumwälzpumpen einfach vermeiden.

Gang runter schalten


Während des sommerlichen Urlaubs reicht es aus, wenn die Warmwasserbereitung ausgeschaltet oder auf 10° C heruntergefahren wird. So spart man Energie, die man fern von zu Hause sowieso nicht benötigt.

Stromfresser-Safari


Wer vor dem Urlaub seine Zählerstände notiert, hat gute Chancen, möglicherweise unbemerkte Stromfresser zu entdecken. Unterscheiden sich die Werte nach dem Urlaub deutlich voneinander, gibt es unsichtbare Verbrauchsstellen.

Weg mit den Wärmequellen


Trennen Sie sich von überflüssigen Wärmequellen. Wenn Glüh- und Halogenlampen, Computer, Kopiergeräte, Fax und Drucker nicht benötigt werden, heißt es: Weg vom Netz damit! So hält man neben der einfachen Kostenersparnis obendrein die Temperaturen angenehm kühl.

Lass die Sonne (eben nicht!) rein


Noch bevor die ersten Sonnenstrahlen in die Fenster scheinen und die Wohnung erwärmen, lohnt es sich, die Jalousien, Fensterläden und Rollläden konsequent zu schließen. Spätestens bei 30° C aber ist es Zeit dafür. Die beste Zeit zum Querlüften ist bei sommerlichen Temperaturen nachts und am Vormittag – dann ist es draußen noch kühler als drinnen.

Stecker ziehen für die Reisekasse


Vor dem Urlaub bei allen Elektrogeräten den Stecker ziehen. Leergeräumte Kühl- und Gefrierschränke dabei stets geöffnet halten, sonst droht Schimmelgefahr! Die gesparte Energie fließt vielleicht in die nächste Reisekasse.

Kontakt
swa_Bildmarke.jpg.jpg
Kundencenter
Beratung
Telefon: 0821 6500-6500
Fax: 0821 6500-14415