Kontakt | Karriere | Presse | Mein Konto

Mit dem swa Faltrad in Bussen und Straßenbahnen flexibel unterwegs

05.06.2014

Das Faltrad lässt sich als Gepäckstück einfach und kostenlos in Bus und Tram transportieren. Die gemeinsame Faltrad-Aktion stellten swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza (re.) und der Landesvorsitzende des ADFC Bayern, Armin Falkenhein, vor. Foto:swa/th

Mit dem swa Faltrad machen die Stadtwerke Augsburg (swa) Mobilität in der Stadt noch flexibler. Denn wenn es um die Fortbewegung in der Innenstadt geht, sind der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) und das Fahrrad nicht zu schlagen: umweltfreundlich, schnell, preiswert und flexibel. Nachdem seit einigen Jahren die Fahrradverleihstationen von swa und nextbike schon zum Stadtbild gehören, wird die Kombination von Nahverkehr und Fahrrad mit dem Faltrad jetzt noch attraktiver.

In Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) starten die Stadtwerke ein Faltrad-Projekt für die Region Augsburg mit einem technisch hochwertigen Faltrad-Modell des Herstellers Tern mit Sonderkonditionen. Denn während normale Fahrräder aus Platz- und Sicherheitsgründen nicht in Bussen und Straßenbahnen transportiert werden dürfen, ist das zusammengeklappte Faltrad ein Gepäckstück. Es kann problem- und auch kostenlos in den Fahrzeugen mitgenommen werden. Das gilt im Übrigen auch für alle Züge der Bahn.

„Wir organisieren umweltfreundliche Mobilität für alle in Augsburg“, beschreibt swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza den Auftrag der Stadtwerke. „ÖPNV und Fahrrad sind dabei keine Konkurrenten, sondern ergänzen sich zu einer flexiblen Mobilitätskette und fördern die Lebensqualität in einer Großstadt“, so Casazza. Neben dem zukunftsfähigen Ausbau des Nahverkehrs ist die Förderung des Fahrradverkehrs deshalb selbstverständlich. Ergänzend zu dem Ausbauprogramm „Projekt Fahrradstadt 2020“ der Stadt schaffen die Stadtwerke für die Bürger Angebote, die Bus, Straßenbahn und Rad eng miteinander verzahnen.

„Ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit – mit dem Faltrad bin ich flexibel unterwegs“, sagt der Landesvorsitzende des ADFC Bayern, Armin Falkenhein. „Egal wann oder wo, ich kann einfach zwischen Bahn, Bus, Straßenbahn und Fahrrad wechseln und bin so umweltfreundlich mobil.“

Im Rahmen des Projektes bieten ADFC und swa gemeinsam mit Augsburger Fahrrad-Fachgeschäften ein hochwertiges Faltrad an, das „TERN Link D8 Licht“. Es ist ein leichtes „Immer-dabei-Rad“, lässt sich in wenigen Sekunden zusammenfalten und braucht dann nicht mehr Platz als ein Rollkoffer. Ausgestattet mit Schutzblechen, Gepäckträger und Lichtanlage ist das Faltrad für alle Herausforderungen des Alltags gewappnet. Dank der Acht-Gang-Kettenschaltung lassen sich selbst längere Strecken oder die Augsburger „Berge“ entspannt bezwingen. Das Faltrad gibt es bei sechs TERN-Vertragshändlern in Augsburg (aktuelle Händlerliste auf www.sw-augsburg.de).

Aktion: ADFC-Mitgliedschaft und ein Monat ÖPNV-Abo

Zum Start des Projekts erhalten die ersten 200 Käufer ein Aktionspaket mit bis zu 180 Euro Preisvorteil. So gibt es das Rad für 599 Euro statt dem regulären Verkaufspreis von 699 Euro. Dazu ist ein Monat im Rahmen eines bestehenden oder neu erworbenen ÖPNV-Abos kostenlos, ebenso eine Jahresmitgliedschaft beim ADFC, die Codierung des Rades durch den ADFC und die erste Inspektion durch den Fahrradhändler.

 

Kontakt

Jürgen Fergg

Pressesprecher
Telefon: 0821/6500-8046

dots